FRA - Dubai / Abu Dhabi mit Emirates (19.06.-01.07.)

Hier ein kurzer Reisebericht über meinen letzten Urlaub in Dubai und Abu Dhabi für alle, die demnächst dort hin möchten:

Der Hinflug erfolte mit Emirates von Frankfurt aus als Direktflug. Aufgrund der vielen Berichte über lange Warteschlangen am Airport war ich etwas in Sorge aufgrund der beginnenden Schulferien. Die Homepage des Frankfurter Flughafens bietet dazu eine Serviceabfrage. Unter Angabe der Flugnummer kann im Vorfeld die Bearbeitungszeiten an der Sicherheitskontrolle abfragen. Unser Flug EK048 ging am späten Sonntag Abend um 22.20 Uhr ab Terminal 2. Da die Abfrage der Homepage nur eine Wartezeit von 5 Minuten verlautete, sind wir erst gegen 20.00 Uhr am Flughafen angekommen.

Wir nutzen zum ersten Mal einen Valet-Parkservice für unser Auto. Ich hatte vorab reserviert und per PayPal bezahlt, 98.00 EUR. Wir konnten direkt an das Terminal 2 fahren und mussten nur 30 Minuten vor Ankunft eine Rufnummer kontaktieren. Bein Ankunft wartete ein Mitarbeiter vor dem Terminal. Er hat das Auto rundum fotografiert/gefilmt, hat unseren Schlüssel entgegen genommen und war dann verschwunden. Beim Rückflug sollten wir bei Ankunft am Gepäckband ebenfalls die Nummer wählen. Auch dies hat super funktioniert. Wenn jemand den Anbieter genannt haben möchte, kann er mich gerne per PM kontaktieren. Ich weiß nicht, ob ein Hinweis auf den Anbieter hier im Forum sonst als unerwünschte Werbung angesehen wird.

Beim Betreten des Terminals mussten wir gar nicht nach dem Schalter suchen. Zwei Flughafenangestellte sprachen uns an und sagten, dass der Counter von Emirates da drüben sei. Auf Nachfrage meiner Frau, ob man uns ansehen würde, wohin wir fliegen, sagten diese nur: „Nein, aber heute Abend geht von hier nur noch der Emirates Flug“. Es war sehr ruhig im Terminal 2…

Beim Onlinecheckin hat das System uns in Reihe 19 gebucht, drei Sitzplätze am Fenster nebeneinander.
Da es ein Nachtflug war, war aber für uns nicht der Fensterplatz entscheidend, sondern dass wir alle drei (Ehefrau + Kind, 6 Jahre) gut schlafen konnten. Hier konnte ich erfolgreich die alten Reisetricks anwenden. Die meisten Passagiere wollen möglichst weit vorne und am Fenster sitzen. Also haben wir die Sitzplätze kostenlos beim Onlinecheckin 48 h vor Abflug verlegt. Nach hinten in das letzte Segment in die Mitte, wo es bei der Boing 777-300 (leider keine A380) eine Viererbestuhlung hat. Die Dame beim Checkin sagte uns, der Flug sei sehr leer. Wir haben uns beim Einsteigen dann gleich auf drei Viererreihen verteilt: Ergebnis: Jeder von uns drei hatte eine Vierer-Reihe für sich zum Schlafen. Das nenne ich die „Businessklasse des kleinen Mannes“:

Ein weiterer Travel-Hack, der hier funktioniert hat: Wir wollten ja schnell schlafen und nicht ewig auf das Essen warten. Also haben wir alle Sondermenues kostenfrei vorab bei Emirates geordert. Sehr lecker: Non-Vegetarian Hindu-Menue (gut gewürztes Essen wie beim Inder). Dieses wird vorab serviert (wie auch die Kindermenues). Ergebnis: Wir konnten uns schon schlafen legen, als die anderen erst mit dem Essen angefangen hatten. Der Flug verlief sonst unspektakulär.

Eines kann ich definitiv bestätigen, was ich in den Foren gelesen hatte: Die Boing 777-300 bei Emirates ist von der Qualität der Bestuhlung viel schlechter als die A380. Wir sind 2019 die gleiche Strecke nach Dubai von Zürich aus geflogen, dort mit dem A380. Dazwischen liegen große Unterschiede.

Zur Maskentragungspflicht: Beim boarden wurden wir auf die Pflicht zum Tragen von Maksen hingewiesen. Allerdings wurde dieses an Board nicht mehr kontrolliert / eingehalten. Passagiere, die die Maske nur unter dem Kinn hatten, wurden nicht ermahnt. Alles also nur sehr halbherzig.

In Dubai durften wir leider nicht am Terminal mit der Gangway raus, sondern mit Bussen. Die Busfahrt dauerte noch einmal 15 Minuten! Der Flughafen ist echt groß. Bei der Passkontrolle keine Wartezeiten, da alle Schalter geöffnet. Im Vergleich dazu bei Rückkehr in Deutschland, Terminal 2: 3 Schalter geöffnet. Wir konnten wegen unseres Sohnes nicht die elektronischen Kontollen nutzenm (Mindestalter 12 Jahre) und mussten uns daher in die Schlange mit den Nicht-Europäischen-Reisepassinhabern einreihen. Bearbeitungszeit pro Person: ca 10 Minuten. Ergebnis: Über eine Stunde Wartezeit bei der deutschen Sicherheitskontrolle in Frankfurt. Echt mies. Als Eltern hat man hier die A…-Karte gezogen!

In Dubai gab es bei der Sicherheitskontrolle als Gastgeschenk eine kostenfreie SIM-Karte pro Erwachsenem mit 1 GB Daten (leider nur für 24 h gültig) von dem Anbieter:

Karte einlegen, dann bekommt man eine SMS, auf die man mit seinem Geburtsjahr antworten muss. Fertig: Die Karte funktioniert. Anschließend bekommt man täglich Erinnerungs-SMS, dass das Datenvolumen ausgelaufen ist…

Allerdings bekamen wir auch ein sehr gutes Angebot: 50 AED (ca. 12,50 €), für 28 Tage, pro Tag 1GB Daten. . Hätten wir in Anspruch genommen, gäbe es nicht überall kostenfreies WIFI. Mobile Daten braucht man eigentlich nur für das Auto.

Google-Maps Navigation hat leider nicht sehr gut funktioniert. Keine Ahnung warum, trotz vorher herunter geladener Offlinekarten. Das System hat lange gebraucht, bis es Routen berechnet hat. Haben wir uns verfahren, wurde minutenlang keine Neuberechnung vorgenommen.

Für Dubai langt vollständige Impfung, keine Test-Nachweis.

Wir sind zuerst nach Abu Dhabi gefahren. Dort braucht man zwar für die Einreise keinen Test, nur Impfnachweis. Aber für Besuche im Restaurant, Mall, Museum, Hotel braucht man einen maximal 14 Tage alten negativen PCR-Test.

Den kann man bei Ankunft am Flughafen Abu Dhabi für ca. 10 EUR pro Person machen. Aber das war uns zu risikoreich. Ich habe keine Lust, 10 Tage Quarantäne in einem Hotelzimmer zu verbringen. Also Test vorher in Deutschland gemacht (50,00 € pro Person), damit gehen wir auf Nummer sicher. Die Hotels in Abu Dhabi kamen uns preislich günstiger als Dubai vor. Hängt evtl. mit dem zusätzlichen PCR-Test zusammen. Diese dürfte manche nach Dubai umgeleitet haben.

Um in Abu Dhabi problemlos in das Hotel / Mall etc. reinzukommen, wird der Status grün in der „Al Hos App“ empfohlen. Quasi wie unsere deutsche Covpass-App. Ich hatte mich vor Abreise schon online registriert, meine Impfzertifikate hochgeladen und den negativen PCR-Test aus Deutschland (auch in englischer Sprache, wie verlangt). Vor Ort musste ich, uim die App zu aktivieren, noch eine UID Nummer haben. Die bekommt man wohl in den Pass eingetragen, wenn man über den Flughafen Abu Dhabi einreist, nicht aber in Dubai. Über eine Webseite des Innenministeriums kann man angeblich diese UID auch abfragen. Alle meine Abfragen blieben trotz vorheriger Registrierung erfolglos. Im ersten Hotel in Abu Dhabi trafen wir dann einen „Experten“. Er konnte über den Computer unsere UID herausfinden. Diese haben wir in die App eingegeben, aber die App wurde nicht akiviert. Trotz korrekt hinterlegter deutscher Mobilnummer wurde die dazu notwendige Nachricht nicht verschickt. Der Experte nahm dann seine Handynummer, um so den Aktivierungscode zu bekommen. Doch auch das half nicht. Wir haben in der App nur den grauen Status erhalten, für Einkaufszentren usw. braucht es jedoch den grünen Status. Eine Anfrage von mir per e-Mail beim Appanbieter blieb ohne Antwort. Also nahmen wir bei jedem Ausflug unsere Handys mit, auf denen wir unsere PCR-Testergebnisse abgespeichert hatten. Diese wurden, mal mehr, mal weniger, von der Security, die bei allen Gebäuden / Hotels / Mall / Museum immer am Eingang steht, kontrolliert. Oftmals wurde nur ein Test geprüft und wir durften dann alle drei hinein. Sehr unkompliziert, aber auch wenig hilfreich.

An den Eingängen wurde auf die Masktentragungspflicht hingewiesen und auch Masken verteilt. In den Gebäuden haben sich dann nicht alle daran gehalten bzw. es wurde nicht kontrolliert oder ermahnt.

Die Hotels waren alle voll belegt im Sinne, dass es keine Reduzierungen wegen Corona gab. Am Buffet musste man Maske tragen, wie auch sonst in den Gebäuden. Im Freien natürlich nicht. Aber auch hier wurde niemand angehalten, die Maske tatsächlich auch anzuziehen.

Wegen des schlechten Wechselkurses EUR / AED die Preise teurer als noch vor drei Jahren.

Ansonsten hatten wir einen schönen Urlaub, Rückflug (mit Ausnahme der überlangen Passkontrolle in Deutschland) planmäßig.

Besuchte Hotels: Rotana Saadiyat (Abu Dhabi), Atlantis the Palm und Jumeirah Dar Al Maysaf (beide Dubai).

10 „Gefällt mir“

Travel Hack zur Einreise mit unter 12-jährigen:
Eltern gehen vor und durch, Kind wird natürlich nicht durchgelassen, weil unter 12. Beamter kommt und lässt das Kind durch. Klappte bei uns jahrelang hervorragend.

6 „Gefällt mir“

Wow, Danke für den Tipp. Werde ich beim nächsten Mal gleich ausprobieren… :slight_smile: Man lernt (hier) eben nie aus! :grinning:

3 „Gefällt mir“

Bin ich bisher auch noch nicht drauf gekommen. Danke

2 „Gefällt mir“

Besten Dank für den Bericht!
Könntest du noch etwas zum Rotana Saadiyat schreiben? Wir sind im September dort.
Hat dein kleiner den Kids Club besucht bzw. gab es dort zufällig jemand Deutsch sprechendes? Mit Englisch ist unserer noch nicht so fit :wink:
PCR Test war dort vorgeschrieben? Man liest, dass diesen wohl nicht alle Hotels fordern?
Hast du einen Status bei Rotana rewards? Falls ja, kannst du was zu Upgrades oder Lounge sagen?
Wie war das Publikum im Hotel?
Danke vorab!

Hotel war sehr angenehm, aber auch nur zu einem kleinen Bruchteil überhaupt belegt. Daher Service in den Restaurants sehr persönlich - man kannte sich nach zwei Tagen eben schon. Kids Club haben wir ehrlich gesagt gar nicht gesehen. Aber da niemand im Hotel Deutsch spricht, würde mich es sehr wundern, wenn dies im Kidsclub der Fall sein sollte. Für Kinder gab es neben dem Hauptpool noch einen eigenen Wasserbereich („Aladins Cave“) mit einer Art kleinen Fluss, Wasserrutsche und fest installierten Wasserpistolen. Ganz witzig, mehr aber auch nicht. PCR-Test war zum Zeitpunkt unserer Reise zwingend vorgeschrieben für alle Hotels / Museen / Malls / Supermärkte. Wurde auch bei Anreise kontrolliert. Wir haben unseren ja von zu Hause mitgebracht. Risiko für einen positiven Vor-Ort-Test war uns viel zu groß. Status habe ich keinen, da ich das erste Mal in diesem Hotel war. Upgrade gab es keines, wir hatten die höhere Kategorie an Zimmern mit Blick auf das Pool / Meer. Zimmer waren wirklich super toll. Lounge hatte geschlossen, da eh so wenige Gäste da waren. Die hätten sich in der Loung ja verloren. Gäste: Viele Deutsche mit Familien, ein paar Russen, ein paar Engländer. Publikum sehr entspannt.

1 „Gefällt mir“