Mietwagen bei Insolvenz des Anbieter

Ich habe jetzt mehrere Mietwägen im Voraus bei Cars and Campers bzw. FTI gebucht. Anscheinend steht FTI finanziell auf der Kippe und es droht Insolvenz.

Einen Sicherungsschein habe ich für die Buchungen nicht bekommen, aber habe mal nachgefragt.

Jetzt stellt sich die Frage, was im Falle einer Insolvenz mit der Buchung bzw. mit dem bezahlten Geld passiert. Gebucht wurde z.B. über FTI bei Europcar. Bekomme ich das Auto dann trotzdem oder wird es verweigert, weil Europcar von FTI nicht bezahlt wurde. Das würde dann bedeuten, dass ich vor Ort für teures Geld wieder einen Mietwagen neu buchen müsste.

Wenn FTI Insolvenz anmelden würde, würde ja der Geschäftsbetrieb für 3 Monate weiterlaufen, die Mitarbeiter bekommen ihr Gehalt dann vom Arbeitsamt. Bedeutet das dann, dass auch die Buchungen weiterlaufen?

Ich möchte hier keine Rechtsberatung, sondern vielleicht hat der ein oder andere schon mal so eine Situation erlebt und kann mir seine Erfahrungen schildern.

Vielen Dank.

Ich hab das weder so erlebt, noch kann ich rechtlich „was Fundiertes“ sagen.

Aber ich befürchte: wenn kein Geld von FTI an die Mietwagenfirma fließt, dann wird diese dir den Wagen nicht rausrücken (und üblicherweise bestehen „Lieferanten“ bei Insolvenz oftmals sehr schnell auf Vorkasse, wenn sie davon Wind bekommen). Auch wenn die Mitarbeiter dann vom Staat bezahlt werden, wird das für „Ware“ kaum gelten. („Lieferanten“ und „Ware“ ist hier ja nicht ganz passend, aber ich denke mal, das verhält sich analog.)

Spannend wäre: wurden die Vorauszahlungen schon an die Mietwagenfirma weitergeleitet, oder macht FTI das (bisher) erst bei Abholung oder gar im Nachgang.
Ich würde mal bei den Mietwagenfirmen anfragen, ob die schon Geld haben. Falls ja, dann würde ich davon ausgehen, dass es für dich gut ausschaut. In dem Fall dann bloß besser nicht stornieren (falls das überhaupt möglich wäre). Weil Rückzahlungen werden oftmals nicht mehr getätigt, sondern werden Teil der Insolvenzmasse.

Aber wie gesagt, bin definitiv nicht vom Fach.

1 „Gefällt mir“

Doofe Sache, hatte erst selber vor kurzem einen Mietwagen von FTI via Check24 in Norwegen.
Du kannst es doch sicherlich kolo stornieren oder? Sofern noch keine Insolvenz vorliegt solltest du das Geld in wenigen Tagen zurück haben bei einem Storno.
Wäre für mich persönlich der bessere Weg als zu warten und dann womöglich im Worst Case zu landen.

Bin da bei Reneh: bei Buchung über Check24 als Broker wäre ich entspannt, denn die sind sehr kundenorientiert und reagieren sehr schnell. Bei Buchung direkt über FTI würde ich lieber stornieren, weil die vertragliche Kette sicherlich wieder so ist, dass die Mietwagenfirma vor Ort als letztes das Geld sieht und somit als erstes die Übergabe des Wagen verweigert, sofern es in der Kette knirscht und Zahlungen nicht fließen.

1 „Gefällt mir“

Habe über check 24 gebucht. Alle Buchungen nach 06.07. wurden jetzt storniert. Check 24 hat zwar schnell informiert, aber das Geld ist trotzdem weg. Habe nochmals die Mietwagenfirma kontaktiert, da warte ich noch auf Antwort. Habe aber wenig Hoffnung.
Höre da nächste Mal auf meine innere Stimme, die hatte in diesem Fall recht :grinning:

Bin etwas verblüfft, wie entspannt check24 sich aus der Affäre zieht… Ich habe noch nicht mal einen Überblick, wieviel Geld ich versenkt habe. :see_no_evil:

So, jetzt habe ich ein neues Angebot von meinem Mietwagenverleiher bekommen. Das ist nun 60 Prozent über dem vorherigen Preis. Also, nicht nur, dass mein Geld, das ich vorher für die Mietwagenbuchung an FTI bezahlt habe, futsch ist, soll ich nun als Kulanz nochmals den alten Preis plus 60 Prozent bezahlen. So etwas nennt man Kundenorientierung.

1 „Gefällt mir“

Sei froh das es da keine bürokratische EU-Regelung dazu gibt. Wie Du siehst regelt das der Markt und der Wettbewerb sorgt stets dafür, dass kundenorientierte Lösungen angeboten werden :wink:

1 „Gefällt mir“

Falls du über MC/Visa bezahlt hast: Chargeback einleiten.

Nee, hab wegen der Versicherung mit AMEX bezahlt. Die sagen, sie seien keine Bank und könnten daher kein charge back machen, ich solle mich an meine Bank halten. Meine Bank sagt, AMEX hat einen Betrag abgebucht, der mehrere Positionen enthält, daher kann eine Zuordnung nicht erfolgen. Auch sehr kundenorientiert, von beiden :rofl:

Oh, Schade. Ja, Amex hat sich gerade selbst als Reisekarte abgeschossen. Diese Schramme im Image bekommen sie auch mit fetten Werbebuchungen auf Amextopia nicht mehr weg.
Der Verweis auf die Hausbank ist unsinnig - was soll die machen, die Lastschrift für die Kreditkartenrechnung zurückholen? Amex hat bei FTI offenbar viel zu wenig Sicherheitsleistung einbehalten.

1 „Gefällt mir“

Tuicars hat ein Angebot für alle fti-Kunden mit Preismatch.

1 „Gefällt mir“

Danke für die Info.

Guten Morgen zusammen,

Gibt es hier im Forum noch mehr Erfahrungen mit der FTI Insolvenz und speziell bei der Buchung eines Mietwagens über DriveFTI?
Ich habe über Check24 und DriveFTI ein Auto für den Herbst gebucht. Die einzige Chance auf Rückerstattung der Kohle scheint ein Chargeback zu sein. Ich habe bei der Buchung die LH Miles & More Gold Mastercard verwendet.
Von FTI habe ich noch keine Nachricht erhalten. Die Insolvenzseite schweigt sich aus bezüglich Mietwagen Buchungen.

Nun habe ich wohl zwei Optionen:
Option 1: Chargeback beantragen aufgrund von Insolvenz und voraussichtlicher Nichtleistung. Aber brauche ich hierfür nicht irgend ein Schreiben von FTI?
Option 2: selber stornieren und dann Chargeback beantragen weil die Kohle nicht zurück gebucht wird.

Was tun? Habt ihr schon Erfahrungen?
Danke und Grüße
Constantin

Das mit der Bank ist völliger Quatsch. Hier hilft nur stur den Kreditkartenumsatz als ungerechtfertigt bei Amex wegen nicht erhaltener Leistung zu reklamieren.
Hier zeigt sich der Nachteil von Internetbuchungen bei MW: Es wird immer gleich der volle Betrag belastet. Im Reisebüro wird das anders gehandhabt und mit An- und Restzahlung gearbeitet. Bei MW-Buchungen war seitens FTI aber gar keine Anzahlung fällig, so dass diese noch beim Reisebüro hängt und problemlos erstattet werden kann.
Für die Ersatzbuchung würde ich komplett neu einen Preisvergleich machen. Wenn der alte Preis immer noch das beste ist, aber auf dem freien Markt nicht mehr zu bekommen, würde ich das mit dem Preismatch der Konkurrenz-Geier machen, ansonsten wär mir das zu viel Aufwand. Einfach das buchen, was jetzt das beste Angebot ist.

Hat jemand von Euch schon das Preis-Match Angebot von TUI Cars genutzt?

Ich bekomme es leider nicht hin, dort eine Einwegmiete zu buchen. PLZ nach CPT, falls jemand helfen möchte :slight_smile:

Das Ersatz-„Angebot“ von TUI ist bei mir völlig sinnlos, weil TUI die Einwegmiete in den USA nicht in den Preis einkalkuliert, die muss man wohl immer vor Ort zahlen. Damit wäre TUI mindestens 500 Euro teurer als die bisherige Buchung bei FTI. Hab dann bei Sunny neu gebucht.

Im übrigen habe ich heute eine Mail von FTI bekommen, dass mein Mietwagen nun offiziell von denen storniert ist.

Hast Du mal über ein Vergleichsportal geschaut, ob TUI Cars wirklich das günstigste Angebot ist oder gibt es einen anderen Grund, warum Du unbedingt TUI buchen möchtest?

Ja, ich hab den für meinen Mietwagen in Australien gemacht. Obwohl Einwegmiete hat es super geklappt. Und entgegen der Meinungen hier ist das das absolut günstigste Angebot gewesen, das nächst günstigere (teurere) war 600 Euro mehr.

würde mal sagen: scheisse gelaufen
Lektion hoffentlich auch gelernt.

Immer direkt bei der Airline oder Miethäuser buchen.