Suche Tipps für den Großraum LA

Hallo zusammen,

wir (2,5 Pax) haben Ende Januar 2025 einen sechstägigen Stopover in LA und momentan bin ich auf der Suche nach Inspirationen für mögliche Hotels und Ziele.

Der grobe Plan ist 1-2 Nächte in LA zu verbringen und dann noch einen Camper für einen Kurztrip ins Umland zu mieten.

Ich freue mich auf Eure Tipps!

VG Eggy

Hallo eggy, willkommen im Forum.

Die Klassiker sind Sicher Yosemite, Joshua Tree und Sequoia Nationalpark. Lake Tahoe wäre auch eine Option, je nachdem wie viel ihr fahren möchtet. Highway 101 hoch. Da wirst du über Google viele Routen und Tips für 3-4 Tage finden.

1 „Gefällt mir“

Hotels in LA unbedingt aufpassen wegen der teils hohen Parkgebühren, würde sonst eher nach einem Airbnb schauen.
Wichtig ist auch die Lage in LA, um möglichst wenig im Stau zu stehen.
Schau bei Hotels etc am besten Richtung der Beaches oder das südliche San Fernando Valley.
Ansonsten lohnt sich Big Bear Lake (Schnee möglich im Januar) , Yoshua Tree, weiter würd ich nicht fahren. Selbst im Januar kann man schön am Venice spazieren gehen. Auch ein Tagestrip nach Las Vegas mit dem Flugzeug ist gut machbar und recht günstig.

Ich bin wieder Ende November in LA, wohnen im Best Western South Bay. Nix besonderes aber recht günstig und ohne teure Parkgebühren.

Kleiner kulinarischer Tipp sofern du Burger magst : In-N-Out Burger ,die beste Kette mit einem unschlagbaren Preis Leistungs Verhältnis.

2 „Gefällt mir“

Camper würde ich nicht mieten. Da geht ja schon 1 Tag für die Anmietung drauf. Ich würde über Death Valley nach LV fahren oder Richtung San Diego, eventuell Palm Springs mitnehmen. Im Januar dürften einige Pässe gesperrt sein.
Fur LA als Tip. In Zeiten vor Corona konnte man Mo-FR kostenlos auf das Rathaus hochfahren. Hatte man ein schönen Ausblick über die Stadt.
Ansonsten die üblichen Verdächtigen (Gettymuseum, Griffith Park mit Observatorium, Mulholland Drive). In-N-Out Burger nur am Airport.
San Diego Flugzeugträger.

1 „Gefällt mir“

Wenn ihr raus fahrt, dann entweder nach San Diego oder hoch nach Ventura und Santa Barbara. Ich würde dir letztere beiden Städte empfehlen.

1 „Gefällt mir“

Würde vom campers abraten.
War im letzten Jahr in CA und Bekannten waren per Tesla/Polestar unterwegs und schwärmten von Infrastruktur und den Perks (HOV-lane, teils gratis laden oder parken usw.).
Bis auf Death Valley wären die meisten der hier angesprochenen Ziele auch mit EV machbar. Vielleicht eine Idee?

1 „Gefällt mir“

vielleicht gibt’s den ja da :grinning:

Kannst du ein wenig mehr ausführen: warst du schon mal in LA? in Kalifornien? Bist du eher Stadt-affin oder suchst du Natur außerhalb LA, lieber Küstennah oder Küstenfern?

Ja stimmt auch ne sehr schöne Ecke und nicht zu weit zum fahren. Ebenso hat man im Winter deutlich weniger Nebel am Meer wie im Sommer.
Schon der Highway Nr 1 raus aus Santa Monica über Malibu bis zum Point Mugu ist eine schöne Ecke.

2 „Gefällt mir“

Schon mal vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

@Emmanuel Ist das erste Mal in den USA. Da es „nur“ der Stopover auf dem Rückweg von Neuseeland ist, ersetzt es natürlich keinen mehrwöchigen Urlaub in Kalifornien. Daher die Schwierigkeit aus der Vielfalt etwas auszuwählen. Insgesamt liegt der Fokus eher auf Natur (egal ob küstennah oder -fern). LA wollen wir uns uns natürlich auch 1-2 Tage ansehen.

@Marko19 EV schließe ich nicht aus. Ist eine gute Idee. Aber warum würdest du vom Camper abraten?

@Reneh Danke für den Hoteltipp! Schaue ich mir an. Falls es in die Richtung noch Empfehlungen (auch außerhalb von LA) gibt, gerne her damit. :wink:

Gern!

Camper geht wie @andi7435 sagte, schon 1 Tag für Anmietung und mind 0,5 für die Rückfabe drauf. Campingplätze sind recht teuer, freistehen gerade im Winter (habe ich mir sagen lassen, aber ohne personal experience) eher schwierig.

Hauptargument wäre für mich aber, dass ich ein Auto direkt am Flughafen zurückgeben kann, teils auch ohne onewaycharge wenn im gleichen Großraum gemietet und damit das Rumgerödel entfällt.
Weiß nicht wie Euer Budget ist, aber die US-Camper brauchen oft 15/18+l/100km bei nur geringfügig anderen Spritpreisen als bei uns aktuell in CA (Strom rd 30-40% günstiger). Dazu kommen Meilenpakete (teuer) und Miete von Campingequipent und entweder selbst putzen oder heftige cleaingifee.
Mit Motels hat man außerdem inmer mal wieder andere Räume und ggf mit Auto+Motel einen Rückzugsraum mehr.

Aber am Ende Eure Entscheidung, glaube man kann auf beiden Wegen einen tollen Urlaub habem

1 „Gefällt mir“

Ich rate zu Motel und „dickem SUV“ für das echte USA Feeling. In Los Angeles selber kann man beim Erstbesuch durchaus einiges Interessantes ansteuern.

Wanderung zum Hollywood Zeichen, Walk of Fame, eine Fahrt durch Beverly Hills bzw. Brentwood, Fahrradfahren bzw Inline Skates zwischen Santa Monica und Venice. An der Melrose Ave im Urth Café sich Mega hip fühlen.

Getty Center bzw Getty Villa als Museen sind top.

Tagesausflug nach Malibu für Point Dume und die Malibu Hills. Die anderen näheren Ziele in Südkalifornien wurden schon genannt.

Ich kann als Hotel für 1-2 Nächte für die Kern-LA-Destinationen dieses Motel empfehlen. Nichts dolles, aber oft sind die Preise ganz gut. Nebenan ist ein cooles Diner für Frühstück. Nachts geht street parking kostenfrei (so jedenfalls meine Erinnerung).

https://maps.app.goo.gl/aatsWKafzzysteDZ9?g_st=com.google.maps.preview.copy

1 „Gefällt mir“

1-2 Tage LA ist zu wenig man steht ja schon fast 1 Tag im Stau :slight_smile: (je nachdem wo man wohnt).

@Eggy

Ich habe nach zig Besuchen in LA festgestellt das der beste Ort zum Übernachten in Nähe von der Interstate 405 oder westlich davon ist, da diese Autobahn nicht ganz so verstopft ist, wie die anderen.
Ebenso hat man es zu den schönen Stränden nicht weit und ist „schnell“ Richtung Malibu im Norden sowie Richtung Long Beach bzw Huntington Beach im Süden. Auch das „Original“ Disneyland wenn man es mag (bei uns immer obligatorisch dabei) darüber gut zu erreichen.

Vermeide auf jeden Fall Hotels um Downtown dort stehst du mehr im Stau als alles andere, fast immer Rushhour.

2 „Gefällt mir“

Die Reisezeit Jänner ist gut, keine Schulferien, der Verkehr hält sich in Grenzen, die Vegetation ist sehr schön. Regen ist aber möglich. Habe früher als Kind viel Zeit in LA verbracht, damals war die Stadt noch erträglich. Jetzt ist die Stadt ein unüberschaubarer Moloch, der Sunset Strip ist deprimierend, Bel Air und Beverly Hills sind extrem teuer und mit dem ganzen neureichen Kitsch eher abstoßend. Aber das Umland ist sehenswert: Vom LAX Flughafen nach Norden zum Venice Beach (Stadtteil am Meer) und von dort an Malibu vorbei nach Norden fahren, am Zooma Beach einen kurzen Stop machen und dann weiter nach San Luis Obispo und Moro Beach (eventuell dort übernachten und guten Fisch essen). Von dort querfeldein (nicht über LA!!) Richtung Palm Springs und den sehr schönen Yoshua Tree Park durchfahren. In Palm Springs im Ort übernachten (Motel 6 oder Holiday Inn) und dann nach Süden über die Berge in Richtung San Diego (Balboa Park, grossartiger Zoo). Dort übernachten und dann an der Küste entlang nach Norden bis Laguna Beach (sehr schön!), weiter nach Huntington Beach (viele Surfer) und von dort oder Long Beach - je nach verbleibender Zeit) einen Tagesausflug nach Catalina Island mit dem Boot (in Long Beach übernachten) . Von dort in Richtung LAX Flughafen. Falls ein kleines Kind dabei ist, eventuell ein Stop in Anaheim beim Disneyland. Wenn ein Wohnmobil, dann ein möglichst kleines mit dem man auch auf engeren Strassen gut voran kommt. Aber auch ein Wohnmobil ist teuer, ich würde Hotels bevorzugen. Schöne Reise!

6 „Gefällt mir“

Gibt es irgendwo wo ich für dieses Post „Beitrag des Jahres“ voten kann? :+1: :+1: :+1:

Ich kenne den Strip aus den Achzigern/Neuzigern. Neulich entlang gefahren Richtung Bel Air mit Sonnenuntergang und so… Deprimierend.

1 „Gefällt mir“

Mir hat es in Hollywood und Co noch nie wirklich gefallen…seit 2016 dort nicht mehr gewesen.

Ansonsten gefällt es mir nach und vor, wenngleich Covid-19 vieles kaputt gemacht hat.
Aber ist hier auch nicht anders…

Danke für die Erläuterung.

Dass Abholung und Rückgabe nicht am Flughafen erfolgt, ist natürlich ein Argument… Meine Überlegung war sonst, dass man mit Camper und Campingplatz vermutlich günstiger auskommt, als mit Mietwagen und Motel/Hotel. Einige Anbieter sind im Januar recht günstig.

Ich werds mir nochmal durch den Kopf gehen lassen :+1:

1 „Gefällt mir“

@shakingstevens @Reneh @Steinadler
Danke euch für die weiteren Tipps! Da ist auf jeden Fall was dabei. Werde berichten😃

Sehr gern! :grinning:
Reiseberichte werden immer gern von uns hier im Forum genommen. Ist der beste Dank an die Community, da Inspiration für eigene Reiseträumr!

2 „Gefällt mir“